VR/AR-Headset-Markt wächst um 25 Prozent

VR/AR-Headset-Markt wächst um 25 Prozent

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. September 2017 - Im zweiten Quartal stieg der globale Absatz von Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Headsets um 25 Prozent. Marktführer sind fast eben auf die beiden Technologieriesen Samsung und Sony.
Dass Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen eine grosse Zukunft beschieden ist, haben jetzt auch die Marktauguren von IDC bestätigt. Gemäss der jüngsten Marktanalyse wurden zwischen April und Juni rund um den Globus 2,1 Millionen VR/AR-Headsets abgesetzt. Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres entspricht dies einem Wachstum von 25,5 Prozent. Zwar ist der Absatz gegenüber dem ersten Quartal des Jahres leicht zurückgegangen, doch würden jüngste Preissenkungen wie auch Produktankündigungen auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft hindeuten, heisst es in der Mitteilung.

IDC untersucht in der Erhebung den kombinierten VR/AR-Markt, doch sind es aktuell mit 98 Prozent fast ausschliesslich Virtual-Reality-Produkte, die einen Käufer finden. Der AR-Anteil am Gesamtmarkt sei derweil weiter im Sinkflug und sei fast ausschliesslich auf Unternehmen fokussiert, so die Studienverfasser.

An der Spitze des Marktes stand im Q2 Samsung mit 568'000 ausgelieferten Gear VR Headsets und einem Marktanteil von 26,7 Prozent. Dicht dahinter folgt Sony mit 24,4 Prozent Marktanteil, die Japaner konnten knapp 520'000 Einheiten der Playstation VR absetzen. Auf dem dritten Platz mit nur noch 11,6 Prozent Anteil steht schliesslich Facebook mit der Oculus Rift. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Die Zukunft steckt noch in den Anfängen
2. September 2017 - Der Markt rund um VR- und AR-Brillen verspricht gewaltiges Wachstum für die kommenden Jahre. Aktuell werden aber weder den Händlern die entsprechenden Brillen aus der Hand gerissen, noch Dienstleister mit Aufträgen überhäuft.
HTC senkt Preise für VR-System Vive
21. August 2017 - HTC hat angekündigt, den Preis seines Virtual-Reality-Systems Vive weltweit zu senken. In Europa kostet das VR-Bundle neu 699 Euro statt wie bis anhin rund 900 Euro. HTC reagiert damit auf die Preissenkungen des Oculus-Systems durch Facebook.
Oculus senkt Preise für Rift
2. März 2017 - Ocolus kündigt an, den Preis seiner VR-Brille Oculus Rift um 200 Dollar auf knapp 600 Dollar zu senken. Im Preis enthalten sind die Eingabegeräte Touch und das Spiel Robo Recall.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER