HPE und Swisscom setzen beim TV auf virtuelle Medien-Technologie

HPE und Swisscom setzen beim TV auf virtuelle Medien-Technologie

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. September 2017 - Swisscom stellt sein TV-Netz von traditioneller auf Software-basierte, virtuelle Medien-Technologie um. Die Lösung stammt von HPE und soll die Qualität der Übertragung verbessern sowie Kosten senken.
Hewlett Packard Enterprise hat bekannt gegeben, dass Swisscom sein TV-Netz von traditioneller auf Software-basierte, virtuelle Medien-Technologie umstellt, die auf herkömmlicher Hardware läuft. Die Technologie wird von HPE bereitgestellt und soll die Qualität der Übertragung verbessern und darüber hinaus die Kosten für den Betrieb senken.

Der HPE Virtual Headend Manager verarbeitet die TV-Signale, die von Swisscom über die IPTV- und OTT-TV-Netze verbreitet werden. Damit ist Swisscom laut der Mitteilung von HPE einer der ersten Telekommunikationsanbieter, die eine Software-basierte Medien-Technologie einsetzen. Diese lässt sich auf herkömmlichen Servern betreiben, während die traditionelle TV-Technologie den Einsatz proprietärer Hardware voraussetzt. Damit liessen sich die Betriebskosten drastisch reduzieren und auch die Weiterentwicklung der Plattform sei durch den Open-Source-Ansatz einfacher. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

HPE im dritten Quartal im Aufwind
6. September 2017 - Hewlett Packard Enterprise hat die Unternehmenszahlen für das dritte Quartal kommuniziert und besser abgeschnitten als erwartet. Der Umsatz wuchs um 3 Prozent, während der Nettogewinn von 165 Millionen Dollar ebenfalls über den Erwartungen lag.
Swisscom: Weniger Umsatz, mehr Gewinn
17. August 2017 - Swisscom vermeldet fürs erste Halbjahr einen Umsatzrückgang von 1,4 Prozent. Der Reingewinn stieg im Gegenzug dazu um 6,5 Prozent auf 839 Millionen Franken. Stark gesunken ist die Zahl der Festnetzanschlüsse, aber auch die Zahl der Mobile-Kunden ging zurück.
Huawei und Swisscom stärken Partnerschaft in der Netzwerkinfrastruktur
3. Juli 2017 - Huawei und Swisscom haben einen Vertrag unterzeichnet, der die Partnerschaft der beiden Unternehmen im Bereich der Netzwerkinfrastruktur weiter stärken soll. Huawei soll für Swisscom über die nächsten fünf Jahre als alleiniger Anbieter ein IP-Metro-Netzwerk der nächsten Generation aufbauen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER