Autodesk vergrössert Quartalsverlust

Autodesk vergrössert Quartalsverlust

(Quelle: Autodesk)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. August 2017 - Obwohl Autodesk im jüngsten Quartal einen Umsatz- wie auch einen Gewinneinbruch verkraften musste, lag man damit noch über den Markterwartungen. Erfolgreich verläuft zudem der Wechsel zum Cloud-basierten Abo-Modell.
CAD-Spezialist Autodesk hat auch das jüngste Quartal mit einem Verlust abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilt, resultierte unter dem Strich ein Verlust über 144 Millionen Dollar oder minus 66 Cents pro Aktie. Im Vorjahresquartal belief sich das Minus noch auf gut 98 Millionen Dollar. Auch auf der Einnahmenseite machte sich ein Umsatzrückgang um 9 Prozent auf nunmehr 502 Millionen Dollar bemerkbar. Im Quartalsbericht von Autodesk machten sich aber auch einige Lichtblicke bemerkbar. So können beim Wechsel in ein Cloud-gestütztes Abo-Modell Erfolge verbucht werden und die Zahl der Abonnenten konnte gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 153'000 auf 3,44 Millionen gesteigert werden.

Seitens der Marktbeobachter wurde allerdings mit noch schlechteren Zahlen gerechnet, womit die Erwartungen erfüllt wurden. Die Autodesk-Aktie konnte in einer ersten Reaktion um über 3 Prozentpunkte zulegen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Autodesk übernimmt 3D-Prototyping-Spezialisten
25. September 2015 - Mit der Übernahme des deutschen Anbieters Netfabb stärkt Autodesk die Kompetenzen im 3D-Prototyping-Bereich. Die Netfabb-Produkte will man weiterhin anbieten, gleichzeitig aber auch in die eigenen Lösungen integrieren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER