Vmware festigt Partnerschaft mit IBM

Vmware festigt Partnerschaft mit IBM

(Quelle: Vmware, Pat Michael)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. September 2017 - IBM und Vmware verstärken ihre strategische Partnerschaft. Ausserdem bietet das Unternehmen neu eine Lösung für Telekommunikationsanbieter, die ihre Architektur auf die Zeit von 5G-Netzwerken vorbereiten wollen.
Vmware hat an der Vmworld 2017 einige neue Produkte und auch Partnerschaften präsentiert. So hat das Unternehmen etwa bekannt gegeben, die strategische Partnerschaft mit IBM auszubauen. Dadurch sollen einerseits IBM-Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten bei Vmware-Angeboten erhalten, andererseits wird die IBM-Cloud bei weiteren Vmware-Lösungen als Grundlage eingesetzt.

IBM darf im Rahmen der Partnerschaft mit dem neu präsentierten Logo Vmware Cloud Verified für die eigene Cloud werben. Das Logo soll als Gütesiegel dienen und Firmen auszeichnen, die Cloud-Infrastruktur-Technologien von Vmware nutzen, um ihren Kunden damit Cloud-Dienste anzubieten. Abgesehen von IBM sind das bislang Centurylink, Fujitsu, OVH und Rackspace.

IBM und OVH gehören ausserdem zu den ersten Anbietern, die die neue Vmware HCX-Technologien nutzen können. Diese sollen die Migration und Portabilität über mehrere Clouds und Standorte hinweg vereinfachen, wodurch Unternehmen bei der Wahl eines Providers freier sein sollen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Provider einer von über 4000 Vmware Cloud Provider ist.
"Wir bieten Kunden so eine Auswahl kompatibler Vmware-Clouds, die auf einer gemeinsamen aber erweiterbaren Plattform aufbauen, die es Cloud Providern ermöglicht, eigene Innovationen einzubringen und ihre Angebote zu differenzieren. Mit Vmware HCX Technologies können Partner auf Vmware vSphere basierende Workloads aus On-Premise-Umgebungen herausholen und so die Cloud-Adaption bei ihren Kunden voranbringen", erklärt Ajay Patel, Senior Vice President und General Manager der Cloud-Provider-Software-Sparte bei Vmware.

Im vierten Quartal 2017 wollen IBM und Vmware dann auch aus der IBM-Cloud die Vmware Horizon Cloud anbieten, wobei es sich um die nächste Generation der Virtual-Desktop. Und Application Services von Vmware handelt. Horizon Cloud soll dabei als von IBM autonom gehosteter und verwalteter Dienst angeboten werden und soll neue Sszenarien für Desktop-as-a-Service-Anwendungen bieten.

Vmware präsentierte ausesrdem Vmware Integrated Openstack 4.0, einer Lösung für Telekommunikationsanbieter, die ihre Architektur auf das 5G-Zeitalter vorbereiten wollen. Vmware gab dazu auch die ersten Kunden bekannt, darunter Unternehmen wie BT, Vodafone, die Deutsche Telekom sowie auch Swisscom. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Rackspace und Vmware festigen Partnerschaft
31. August 2017 - Rackspace und Vmware haben bekannt gegeben, ihre Partnerschaft intensiviert und das Angebot ausgebaut zu haben. So wird Fanatical Support für VMware Cloud on AWS ab Anfang nächsten Jahres über das Programm Managed Service Provider von Vmware bereitgestellt.
Vmware stellt neue Cloud-Dienste vor
29. August 2017 - Vmware präsentiert zum Start der Vmworld 2017 unter anderem Vmware Cloud, eine Reihe von Cloud-Diensten, darunter die Sicherheitslösung Vmware Appdefense, Vmware Cost Insight, Vmware Discovery, Vmware Network Insight, VmWare NSX Cloud sowie Wavefront by Vmware.
Vmware partnert mit Adlink in Sachen IoT
25. August 2017 - Vmware und Adlink wollen beim Internet der Dinge zusammenspannen, um ihren Kunden eine umfassende IoT-Lösung inklusive Services anbieten zu können.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER